Was gibt es Neues bei Evosciences?


Auch in diesem Jahr haben wir wieder auf Weihnachtspost und Geschenke verzichtet. Diesmal haben wir wieder die KinderAIDShilfe Südafrika, dem LBV und die "painted dog conservation Zimbabwe" unterstützt.

 

Besonders freuen wir uns über Ihre Vorschläge:

jeweils 100€ gingen an:

  1. Oxfam Deutschland e.V.

  2. Kinderzukunft, Stiftung für Kinder in Not
  3. Jugendfarm Ludwigshafen-Pfingstweide
  4. UNICEF Philippines
  5. Hospiz Mittelhessen
  6. M. DuMont Schauberg »wir helfen«

  7. Aktion Lichtblicke
  8. Verein zur Förderung krebskranker Kinder Halle ( Saale) e.V.
  9. "Wir helfen" Kölner Stadtanzeiger
  10. Brot für die Welt

Vielen Dank für die rege Teilnahme an unserem Projekt!

 

 

Allen unseren Freunden, Partnern und Kunden möchten wir einen guten Start in ein gesundes und fröhliches Jahr 2018 wünschen!

Wir freuen uns auf schöne gemeinsame Projekte.

 


 

Unsere Bienen

 

Biene und Mensch verbindet eine lange Geschichte. Vor vermutlich rund 100 Millionen Jahren wurde diesem kleinen Insekt besondere Bedeutung zuteil. Es wurde zum Symbol für viele Dinge wie Sinnbild der menschliche Seele, Fleiß, Kreativität und Kooperation.

 

Evosciences hat jetzt eigene Bienen! Unsere Kollegin Nicola Berndorfer hat einen Imkerkurs besucht und neben einem gekauften Bienenvolk ist uns ein Schwarm zugeflogen.

 

Im Sinne von “Kooperation und Teamwork ist ein Grundprinzip in der Natur“ möchten wir uns bei unseren Partnern und Kunden für die gute Zusammenarbeit mit einem Gläschen Honig bedanken. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns wenn Sie unsere Liebe für Honig teilen.

 

Nicola Berndorfer bei der Arbeit

 


 

Evosciences und Labfolder schließen Kooperation

 

zu labfolder:

Obwohl die High-Tech-Geräte in Forschungslaboren heute vor allem digitale Daten produzieren, werden für Planung und Dokumentation der Forschung häufig noch in Laborbücher aus Papier verwendet. Die Nachteile sind offensichtlich: Individuell und dezentral geführte Datensammlungen lassen sich nur schlecht durchsuchen und eignen sich nicht für übergreifende Auswertungen, Austausch und Veröffentlichung.

 

labfolder bietet eine digitale Alternative: Mit dem webbasiertes Laborbuch können Forscher komplexe experimentelle Prozesse in einzelnen Bausteinen abbilden und die Bausteine immer wieder neu zusammenfügen. So werden die Experimente verständlicher und vergleichbarer, sie können mit geringem Aufwand wiederholt, variiert und statistisch analysiert werden. Die Plattform beschränkt sich aber nicht auf die strukturierte Dokumentation: Die Anwender können ihre Ergebnisse auch austauschen und publizieren oder bei Bedarf nur selektiv für leseberechtigte Personen und Gruppen öffnen. So wird auch das Wissen verwertet, das bisher nutzlos in den Laborbücher aus Papier verblieb. Die Benutzerführung ist einfach und intuitiv.

 

Unsere Kunden können das Laborbuch von Labfolder 2 Monate lang kostenlos testen.

https://www.labfolder.com/labfolder-and-evosciences/

 

labfolder hilft kleinen Laboren aber auch große Strukturen können profitieren:

 

12.10.2016 Die labfolder GmbH und die Max-Planck-Gesellschaft geben die Unterzeichnung einer Lizenzvereinbarung bekannt, die es den 11.000 Wissenschaftlern innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft erlaubt, die digitale Plattform für Labordatenmanagement von labfolder zu nutzen. Damit wird weltweit erstmals ein Labordatenmanagement-Tool auf Ebene einer Forschungsorganisation übergreifend für alle wissenschaftlichen Disziplinen von Physik, Chemie, Biowissenschaften bis hin zu Geisteswissenschaften bereitgestellt.

 

Die Labordatenmanagement-Software von labfolder erlaubt Wissenschaftlern aller Fachrichtungen, wissenschaftliche Daten aus unterschiedlichen Datenquellen wie Rechner, Tablets und Laborgeräten zu erfassen, zu verknüpfen und zu verwalten und dabei gleichzeitig Laborrichtlinien und Industriestandards einzuhalten. llabfolder kann auf lokalen Servern der Institute und einem zentralen Server installiert werden. Die Datenplattform von labfolder ist äußerst flexibel und kann von den Max-Planck-Wissenschaftlern selbst auf deren Bedürfnisse angepasst werden.


Spendenaktion zu Weihnachten!

Evosciences spendet in diesem Jahr wieder an die KinderAidshilfe Südafrika und den ArcheNoahFond.

 

Wir haben aber nicht nur auf Weihnachtspost und Geschenke verzichtet sondern unsere Kunden dazu aufgerufen uns ihren persönlichen Spendenwunsch zu schreiben.

Für die ersten 10 Antworten haben wir jeweils 100€ gespendet.

Hier Ihre Spendenvorschläge:

jeweils 100€ gingen an:

  1. Deutsches Kinderhilfswerk
  2. Human help Network (HHN) in Mainz
  3. Heinz Sielman Stiftung
  4. UNO-Flüchtlingshilfe
  5. UNICEF Philippines
  6. Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V. Wiesner / Maltzan
  7. Deutscher Tierschutzbund Landesverband Bayern
  8. Pro Wildlife e.V.
  9. Ärzte ohne Grenzen e.V.
  10. Albinoprojekt an die Afrikamissionare „Weisse Väter Köln“

Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme an unserem Projekt!


 

Kennen Sie "Rinderleasing" ?

Rinderleasing ist im weiteren Begriff eine Lohnhaltung für jemanden, der selber nicht in der Lage ist ein Rind zu halten. Man kauft  ein 8 Wochen altes männliches Kalb, das man sich selber aussuchen kann. Das Kalb bleibt zur artgerechten Aufzucht weiterhin in der Rinderherde.  Anschließend zahlt man ein monatliches Futtergeld bis das Rind zur Schlachtung kommt. Die Schlachtung erfolgt möglichst stressfrei bei einem Metzger in der näheren Umgebung.

Neben dem Rinderleasing hat uns auch ein Imkereiprojekt sehr fasziniert so dass Evosciences nicht nur ein Rind geleast hat sondern auch einen Imker sponsert indem Evosciences die Leasingraten für eine Bienensauna übernommen hat. Unser Imker nimmt an einem Versuch teil um die Wirksamkeit der Bienensauna im Kampf gegen die Varroamilbe zu bekämpfen.

 

Besuchen Sie den Biohof Hausberg: http://www.biohof-hausberg.de

 

 

   Evosciences International

   http://www.evosciences.com/